Das ist die blödeste Aufforderung, die man Betroffenen in schwierigen Situationen an den Kopf schmettern kann. Mal nachgedacht: der Missbrauch von Drogen jeder Art wird als Suchtkrankheit bezeichnet. Genauso wie viele andere ungünstige Handlungsentscheidungen (Suizid, Selbstzweifel, Hass uvm.) auf eine labile Persönlichkeit zurückzuführen sind, wofür es einen Katalog für Diagnosen = Krankheiten gibt. Bei Erkältungen oder auch Krebskrankheiten kommt eigentlich KEINER auf die Idee, den Betroffen aufzufordern, sich jetzt mal zusammenzureißen. Doch, wenn es um die Psyche geht, verlangt man rationales Nachdenken. Das passt nicht zusammen!
Nachfolgend ein tolles Interview (auf den Link klicken) mit betroffenen Menschen, die JETZT rational nachdenken können und damit reflektiert wichtige hilfreiche Informationen weitergeben, die die Gesellschaft braucht, um wirklich eine Hilfe zu sein:

Ich hab da mal ne Frage … an Marcus Jäck von Miles! – Das Magazin für seelische Gesundheit

Alle die, die scheinbar alles im Griff haben, sollten sich mit diesen Stimmen beschäftigen. Denn die, die scheinbar alles im Griff haben, sind die, die für die Betroffenen da sein sollten. Das wünscht sich wohl JEDER, wenn er mal in einer blöden Lebensphase ist. Des weiteren ist dieses `Für-einander-da-sein´auch auf vielen anderen Ebenen in unserem Land glücklicherweise geregelt.

Und….ich kann es mir nicht verkneifen: die, die scheinbar alles im Griff haben…also den gesellschaftlichen Normen so etwas wie entsprechen…sind sie wirklich psychisch gesund? Sind nicht ALLE in irgendeiner Hinsicht krank? Beschäftigt man sich mit den Diagnosekatalog der psychischen Krankheiten oder auch mit ärztlichen Gutachten, stelle ich immer wieder fest, dass das Beschriebene sich nicht wirklich von einem scheinbar gesunden Menschen unterscheidet.
Zum Abschluss noch ein passender Musiktitel, der auch zum Ausdruck bringt, dass derzeit kein echtes Miteinander stattfindet.

Und im bloßen Licht sah ich
zehntausend Leute, vielleicht mehr.
Leute, die reden ohne zu sprechen
Leute, die hören ohne zuzuhören.
Leute, die Lieder schrieben, die von keinen Stimmen miteinander geteilt werden.
Und keiner wagte es,
den Klang der Stille zu stören.

 

Ich wünsche uns allen ein schöneres Miteinander in der Zukunft!

 

Claudia Riege