Wem kann man wirklich vertrauen?

Den Menschen nicht wirklich. Vermutlich hat jeder schon einmal eine enttäuschende Erfahrung diesbezüglich gemacht. Ein großes verletzendes Thema sind momentan Partnerschaften. Ist doch die Hoffnung groß, dass man sich wenigstens auf den Partner voll verlassen kann.
Es scheint jedoch normal zu sein, dass Menschen Dinge tun, die nichts mit Vertrauen zu tun haben, wenn sie in verlockende oder schwierige Situationen geraten. Und…wer kennt es nicht auch selber an sich? Begehren, Angst, Wut oder Ähnliches treffen plötzlich die Entscheidungen. Dahin ist dann der Vorsatz Vertrauen. Es passieren Dinge, die Erwartungen enttäuschen, und mit denen man nicht gerechnet hat.

Nur lebt es sich ohne Vertrauen schwierig. Mein Ausweg: Vertrauen auf Gott. Eine Herausforderung. Auf Etwas oder Jemandem vertrauen, das oder den man nicht sieht und wie gewohnt erlebt. Zudem hat `er` zur Zeit auch nicht besten Ruf. Doch sind meine Erfahrungen damit bisher überzeugend. `Ewarte nichts und rechne mit allem` hat plötzlich einen positiven Touch. Es passieren viele unerwartete schöne Dinge. Ein entscheidender Faktor scheint dabei die Zuversicht, die Hoffnung zu sein. Was genau ist die eigene Hoffnung bzw. Zuversicht? Die Antwort macht die Welt in der Zukunft schöner.

In der Bibel gibt es dazu eine schöne Stelle:

Hebräer 10,32-36

Glaube muss sich bewähren

32 Erinnert euch nur einmal an die Zeit, kurz nachdem ihr die Wahrheit kennen gelernt habt und Christen geworden seid. Damals musstet ihr euch in einem schweren und leidvollen Kampf bewähren.
33 Viele von euch wurden in aller Öffentlichkeit verspottet und gequält; andere halfen denen, die so leiden mussten.
34 Ihr habt mit den Gefangenen gelitten, und ihr habt es sogar mit Freuden ertragen, wenn man euch euer Hab und Gut wegnahm. Denn ihr wisst, dass ihr durch Christus etwas viel Besseres besitzt, einen bleibenden Wert.
35 Werft nun eure Zuversicht nicht weg! Es wird sich erfüllen, worauf ihr hofft.
36 Aber ihr müsst standhaft bleiben und tun, was Gott von euch erwartet. Er wird euch alles geben, was er zugesagt hat.

Natürlich ist es eine Herausforderung. Manches in der Bibel klingt befremdlich. Zudem erleben wir oft, dass die, die die Bibel lobpreisen, sich ganz und gar nicht vertrauensvoll verhalten. Doch ist es ein Versuch wert, es auszuprobieren.

Brauchen Kinder Grenzen? Nein ❤️

“Kinder brauchen Grenzen”? – Was Kinder wirklich brauchen

Kinder brauchen Grenzen

Ein empfehlenswerter Beitrag von Aida S. de Rodriguez. Kinder zeigen uns immer wieder etwas sehr Wertvolles. Im Zusammenhang mit dem Text von Aida: UngünstigeVerhaltensweisen erkennt jeder selber und wird sie zum passenden Zeitpunkt verändern. Wir brauchen nur füreinander da sein.
Eine Gewinnmöglichkeit für alle: Für die, die wachsen und für die, die Liebe geben, denn sie kommt zu einem zurück.

Claudia Riege