Projektchor ­čÄ╝ ein typischer Konfliktgewinn

Das gemeinsame Singen ist ein wichtiger Treffpunkt der Dorfgemeinschaften, der leider immer weniger frischen Nachwuchs mit j├╝ngeren begeisterten S├Ąngern und S├Ąngerinnen bekommt. Die Auswirkung des Singens auf die seelische und k├Ârperliche Gesundheit wird untersch├Ątzt.

Soweit so gut. Was kann man nun tun, wenn einige verstanden haben, dass das Singen so etwas wie eine soziale Verpflichtung und gleichzeitig auch Chance f├╝r alle in einer Dorfgemeinschaft ist, es aber gleichzeitig so wenig sind, dass es in der Praxis schwer so umzusetzen ist, dass es auch einen professionellen Rahmen gibt? Ein Konflikt.

Dominik Ignatzek – u.a. Chorleiter verschieder Ch├Âre – hatte dann die Idee, einen Projektchor f├╝r Weihnachten ins Leben zu rufen.

Eine geniale Idee, die unter die Haut geht, da das Singen schon generell unter die Haut geht.

Es haben sich durch den Projektchor viele zus├Ątzliche Vorteile ergeben, so dass das Projekt ein klassischer KonfliktGewinn ist.

Viele Menschen ergeben ein wundersch├Ânes Volumen.

Wenn Menschen verhindert sind, f├Ąllt das nicht – anders im kleinen Chor eines Dorfes – auf, da es viele sind.

Man lernt neue Menschen kennen.

Es k├Ânnen aufwendige Lieder einstudiert werden, da es einmal ein Repertoire f├╝r den gro├čen Chor gibt statt viele f├╝r die einzelnen Ch├Âre.

Der Chorleiter kann sich mit seiner verf├╝gbaren Zeit konzentriert f├╝r das ├╝berschaubare Repertoire einsetzen.

Jede Chorgemeinschaft bringt die eine oder andere F├Ąhigkeit mit, von der der Projektchor profitiert.

Hier sind die Termine:

www.weppersdorf.de

Im Nachgang noch zwei Artikel zum Thema.

Zum Lesen auf das Bild klicken.
Zum Lesen auf das Bild klicken.

Ich w├╝nsche allen Beteiligten und allen Zuh├Ârern weiterhin viele sch├Âne Momente beim Singen.

Claudia Riege

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.