Was ist Vergebung? und wozu?

Wie viele andere hat auch mich das Thema `Vergebung`interessiert. Schließlich scheint einem dann ja das große Glück ins Haus zu stehen, wenn man das geschafft hat.
Was ist nun Vergebung?

Ich habe eine Theaterkarte unentgeltlich zu vergeben.
Heute Abend bin ich schon vergeben.
Der Auftrag ist an eine andere Firma vergeben worden, die sich beworben hat.
Sie vergab ihm seinen Fehler und war nicht mehr böse.

Wenn man diese Aussagen auf sich wirken lässt, haben sie alle gemeinsam, dass man von sich etwas Gutes an andere hergibt. Ohne Sicherheit. Mit der Gewissheit, dem Vertrauen oder der Hoffnung, dass daraus etwas neues Gutes für sich und andere entsteht.

Wozu? Es entspannt, fördert die Gesundheit und das Lebensglück. Für sich und andere.
Wenn jeder ehrlich zu sich selber ist, wird jeder feststellen, dass man sich selber mal irgendwo nicht so toll verhalten hat. Situationen, von denen man hofft, dass sie einem nicht angelastet werden. Genau das wünschen sich auch andere Menschen.

Wenn wir anderen Menschen nicht vergeben, kann Gott uns auch nicht vergeben. Wir ernten was wir säen (siehe Matthäus 6,14-15 und Galater 6,7-8). Wenn du gnädig bist, sind andere gnädig mit dir; wenn du Menschen verurteilst, wirst du  verurteilt. Du solltest denen vergeben, die dich verletzt haben, damit deine Herzenstür Gott gegenüber geöffnet bleibt. Die Gnade Gottes wird dich dazu befähigen. Joyce Meyer

Was genau das Vergeben für jeden bedeutet und wie genau das für jeden aussieht, muss jeder für sich selber herausfinden. Folgende Links gefallen mir zu dem Thema als Orientierung:

Unmenschliche Vergebung

Vergebung ist nicht

Wie durch Vergebung aus einer Wunde ein Wunder wird

Das schlechte Gerede über DIE ist überhall zu hören, zerstört so viel und ist das Gegenteil von Ent-spannung.

So kann man sich aber nicht verhalten.
Das geht gar nicht, das muss sich ändern.
Der braucht sich nicht zu wundern, wenn er sich so verhält.
Sind die blöd.
Die wollen uns über den Tisch ziehen und wir können nichts machen.

Wichtig ist, genau zu verstehen, was wann wie vorgefallen ist. Man braucht ein klares Bild, so dass man sich positionieren kann, um entspannen zu können.

Ich wünsche allen, dass dieser Aspekt des Lebens eine größere Aufmerksamkeit in unserer Gesellschaft bekommt. Für den Frieden, den wir uns alle wünschen und den wir nur bekommen, wenn JEDER etwas zu vergeben hat und das tut.

Claudia Riege

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.